1000 Zeichen verbleibend
Dateien hinzufügen

Dieses Kapitel beschäftigt sich mit ZENTRALEN Wettbewerben. Es geht also um Zusammenkünfte von Piloten, die sich an einem Ort und zur gleichen Zeit an den gleichen Aufgaben messen.

Das sind nur ein kleiner Teil aller Segelflugpiloten. Die weitaus meisten Piloten nehmen nicht oder selten an zentralen Wettbewerben teil, sondern sie fliegen im sogenannten DEZENTRALEN Wettbewerb mit. Dabei werden die Leistungen nicht relativ bewertet sondern absolut. Bei uns in Deutschland gab und gibt es dazu die "Deutsche Meisterschaft im Streckensegelflug" (kurz DMSt). Wertungstechnisch ist diese Meisterschaft aufgegangen im OLC (OnLineContest), allerdings ist das Regelwerk ein anderes. OLC und DMSt sind hier beschrieben.

StartaufstellungEigentlich ist das Fliegen eines zentralen Wettbewerbs, Meisterschaft oder Grand Prix) fliegetechnisch (bis auf wenige Situationen) genau das Gleiche wie das Überlandfliegen am heimatlichen Platz, in einigen Aspekten sogar einfacher, denn du wirst um das Problem entlastet, morgens eine adäquate Aufgabe zu finden. Das macht der Sportleiter für dich.

Neu kommt nur hinzu, dass da jetzt auch noch ein Haufen unliebsame Kameraden (Konkurrenten) zur gleichen Zeit wie du diese Aufgabe fliegen wollen/sollen, dass sie dir im Weg sind, dass du ihnen im Weg bist. Deshalb solltest du auch auf keinen Fall als Pilot zum Wettbewerb gehen, wenn du Probleme damit hast, mit anderen Piloten auf engem Raum zusammen zu fliegen. Du wirst auf einem Wettbewerb nicht vermeiden können, irgendwann im Pulk zu fliegen.

PulkDa kommen mehrere Arten von Schwierigkeiten auf dich zu:

  • Wenn du (noch) ein mangelhaftes räumliches Vorstellungsvermögen hast, dann wirst du irgendwann einen deiner Konkurrenten behindern, in dem du ihm vor die Nase fliegst, innen in seinem Kreis herum ziehst. Er wird sich von dir gefährdet fühlen und - da kannst du ganz sicher sein - dir das auch sofort sagen.
  • Dazu gehört auch, dass du abschätzen können musst, wieviel Höhe du aus Überfahrt herausziehen kannst. Hochziehen ist eines der gefährlichsten Manöver, das ein Pilot in einem Wettbewerb ausführen kann und er wird und muss es in vielen Situationen ausführen.
  • Es kann sein, dass du selbst Angst hast, wenn dir andere nahe kommen und du nicht die Erfahrung hast abzuschätzen, ob oder dass sie dir gefährlich werden oder vielmehr nicht gefährlich werden. Da darf keine Panik aufkommen.

Bevor du zum Wettbewerb gehst, solltest du deshalb das enge Pulkfliegen mit ein paar alten Wettbewerbshasen am Heimatplatz geübt haben. Wenn die erfahrenen Kameraden mit dir zufrieden sind, dann kannst du auch auf den Wettbewerb gehen.

Zwischen 1972 und 2014 habe ich (Horst) an mehr als 50 Wettbewerben teilgenommen. Es ist mir nicht gelungen, alle Wettbewerbe zu rekapitulieren. Neben den vielen lokalen Spaßwettbewerben und den Qualifikationen waren 11 Deutsche Meisterschaften oder internationale Wettbewerbe dabei (Ungarn - Szeged, Frankreich - Buno, Italien - Rieti).
Dem Gesamtduktus dieser Seite folgend, die ja den Novizen an die Materie heranführen will, berichte ich in diesem Kapitel vorwiegend über die Marburg Open, einen Spaßwettbewerb, den es zum Leidwesen aller ehemals teilnehmenden Piloten nicht mehr gibt.

Denn man los, auf den ersten Wettbewerb ...

Und hier ... ins Gebirge.

Du musst eingeloggt sein, um Kommentare schreiben zu können.

Version 8 ---- Copyright © 2008 - 2017  Horst Rupp