1000 Zeichen verbleibend
Dateien hinzufügen

Eröffnungsbriefing  Marburg Open 2008Wettbewerbe finden nach Regeln statt. Ist völlig neu, was ? Da gibt es eine Kaskade von Regelungen, von denen im Zweifel immer die letzte greift.

  • Der Code Sportif
  • die Deutsche Wettbewerbsordnung für Segelflugwettbewerbe
  • die Ausschreibung des Ausrichters
  • die Ausführungsbestimmungen des Ausrichters und
  • die Anordnungen der Wettbewerbsleitung in den Briefings.

Der Code Sportif und die Deutsche Wettbewerbsordnung sind sehr stabile Dokumente.

Die Ausschreibung und die Ausführungsbestimmungen sind auf den jeweiligen Austragungsort abgestimmt und können sehr unterschiedlich sein.

Oft gibt es eine kurze Periode (2-5 Tage), in denen der gastgebende Verein den Teilnehmern Gelegenheit für ein Trainung auf dem Platz gibt, damit sie sich mit dem Platz (Endanflüge) und der Gegend vertraut machen können. Als Anfänger solltest du diese Gelegenheit unbedingt wahrnehmen. Es dient der Sicherheit und dem Erfolg.

 

Bei Wettbewerben gibt es in der Regel ein Eröffnungsbriefing, meist am letzten Vorabend zum ersten Wertungstag, dann tägliche Briefings zu einer festgelegten Uhrzeit und ein Abschlussbriefing mit Siegerehrung.

Im Eröffnungsbriefing werden, unter anderem, die Pilotensprecher gewählt.

Es werden täglich Aufgaben gestellt, Details dazu werden in den täglichen Briefings bekannt gegeben, meistens bekommt jeder einen Ausdruck mit allem, was ihn in seiner Klasse angeht.

Es immer eine gute Idee, auch einen Zettel aus jeder anderen Klasse zu klauen, denn aus diesen Infos kannst du später unterwegs zum Beispiel schließen, ob eine Gruppe von Segelflugzeugen, die du weitab vom eigenen Kurs siehst, ein Pulk aus der eigenen Klasse sein muss, der einen anderen, womöglich besseren Weg fliegt, oder ob das ein Pulk aus einer anderen Klasse ist, die einen parallelen Kurs hat.

Multi-Adapter für die WBW-LeitungEs ist guter Brauch, dass sich die Piloten, angeführt von den Pilotensprechern, Geschenke einfallen lassen, um sie der Wettbewerbsleitung beim Abschlussbriefing sozusagen als Opfer darzubringen, so dass die sich genötigt sieht, auch im nächsten Jahr wieder einen Wettbewerb auszurichten. Dazu sammeln die Pilotensprecher oft ein wenig Geld ein. Das sind nicht immer ganz rational erklärbare Geschenke. Am Ende einer Marburg Open wurden Tobias Frommhold und Werner Meuser einmal mit einem Scheckkartenwerkzeug-auf-3/4"-Wasserschlauch-auf-Starkstrom-Adapter-auf-USB mit angebautem Windsack beglückt. Dazu gab es natürlich einen Anlass und einen Kontext, den ich hier nicht mehr parat habe. Auf regnerischen Wettbewerben paaren sich oft Intelligenz, Kreativität und Blödsinn auf wundersame Art und Weise.

 

Zum Beginn des Kapitels

 

Du musst eingeloggt sein, um Kommentare schreiben zu können.

Version 8 ---- Copyright © 2008 - 2017  Horst Rupp