1000 Zeichen verbleibend
Dateien hinzufügen

Konvergenz an der Aiguille de ChambeyronKonvergenzen sind Linien, an denen zwei aufeinander zu strömende Luftmassen zusammen treffen und im Idealfall ein langgestrecktes Gebiet mit manchmal starkem Steigen verursachen.

Die beiden Luftmassen sind unterschiedlichen Ursprungs, haben verschiedene Temperatur und/oder verschiedene Feuchte. Deshalb ist die Trennlinie der Luftmassen oft exakt sichtbar durch einen Vorhang von Wolken. Auf einer Seite ist die Basis höher, die Sicht klar. Auf der anderen Seite ist die Basis niedriger (manchmal mehr als 1000 m niedriger) und die Sicht durch starken Dunst getrübt.

Beispiele:

  • Die Grenze zwischen der trockenen inneralpinen Luft im Queyras und der Luft aus der Po-Ebene
    Alle Bilder auf dieser Seite stammen aus dem oberen Ubaye-Tal und aus dem Queyras und markieren die Front zwischen Italien-Luft (besser Mief) und der klaren trockenen Luft der Hautes Alpes.
  • Die Seeluftfront bei Fayence

Konvergenz an der italienischen GrenzeDer Horst vor der Konvergenz am VisoWenn diese Fronten glücklich liegen, kann man sie in einen Streckenflug einbauen. Dann kann es sogar sinnvoll sein, 50 km seitlich aus dem Kurs auszuweichen, um 150 km dieser Front im Geradeausflug abzu(g)rasen. So viel zum Thema "Tragende Linie".

Konvergenzlinien entstehen auch hinter Kaltfrontdurchgängen, wenn eine kleinere Kaltfront der voreilenden älteren Kaltfront schneller nachläuft. Meist ist dann die etwas ältere Luft mit feuchterer wärmerer Luft vermischt und wird von der nachlaufenderen kälteren trockeneren Luft vom Boden abgehoben.

 

Konfluenzen sind lokale kleine Hitzetiefs, an denen sich Thermik sammelt, so was wie ein orografisch bedingter Megacumulus. Siehe dazu auch Martin Dinges' Buch "Thermik im Gebirge".  Solche Effekte beobachtet man an langen Thermiktagen nicht nur im Hochgebirge (Blayeul in Südfrankreich), sondern durchaus auch bei mir zuhause im Odenwald, wenn sich zwischen Waldmichelbach und Walldürn eine abendliche große Wolke auftürmt, die, wenn man hoch ist, großflächig bis weit nach Sunset noch schwaches Steigen bringt.

Auch Wolkenstraßen sind im weitesten Sinne Konfluenzen. Sie saugen die Warmluft beiderseits ihrer Spur ab.

 

Zum Beginn des Kapitels

 

Du musst eingeloggt sein, um Kommentare schreiben zu können.

Version 8 ---- Copyright © 2008 - 2017  Horst Rupp