KartenspinneEndanflugtabelleFür diese Übung brauchst du die Kartenspinne und die Endanflugtabelle.

Die Tabelle findest du als letztes Blatt der Excel-Datei für die LS4. Erklärt wurde sie hier.

Bei einem etwas verlängerten Thermikflug am Platz kannst du diese Übung als Abschluss einbauen.

In jeder Zelle der Tabelle siehst du die notwendige Höhe für 10 km Strecke. Deine Entfernung kannst du auf der Kartenspinne ablesen. Die Multiplikation wirst du wohl im Kopf hinbekommen. Beispiel: 27 km Reststrecke --> 3 (eigentlich 2,7) mal die notwendige Höhe für 10 km.

Wenn du zu einer Tageszeit den Flug beendest, zu der noch Thermik herrscht, dann solltest du mindestens die Werte aus der Zeile MC 0,5 benutzen. Wenn es noch früh ist (bis 17 Uhr local), dann besser noch MacCready 1,0. Am Sollfahrtgeber solltest du als MacCready-Wert 0,5 einstellen, auch wenn du mit höheren Werten gerechnet hast. Das gibt dir ein wenig "eingebaute" Sicherheit. Fliege auf keinen Fall mit MacCready 0 nach Hause. MacCready 0 Anflüge sind notorisch gefährlich. An die musst du dich herantasten.

Im Beispiel mit Lokalkolorit: Neunkirchner Höhe Radarturm bis Reinheim sind 14,1 km. Rechnen wir mit 15 km. Der Wind kommt mit 25 km/h aus Norden, also Gegenwind. Das Flugzeug ist sauber, keine Mücken. Es ist noch früh am Tag, rechnen wir mit recht viel Fallen auf dem Weg nach Hause, deshalb wählen wir MC 1.

Jetzt suchen wir in der Tabellenzeile von MC 1 die Spalten von -30 und -20 km/h Wind (Gegenwind) auf und mitteln die Höhe : 345 m. Diese Höhe brauchen wir 1,5 mal (Tabelle für jeweils 10 km), also 345 + 175 m = 420 m. Außerdem wollen wir nicht am Boden ankommen, sondern in Platzrundenhöhe, also nochmal 200 m Sicherheitshöhe drauf. Du siehst, in 620 m über dem Platz musst du am Radarturm wegfliegen. Rechnen wir QNH, dann musst du 156 m addieren (Platzhöhe Reinheim), dann musst du bei 775 m QNH dort wegfliegen. Die Neunkirchener Höhe ist 600 m hoch, also fliegst du dort 175 m über Grund. Der Blick nach Reinheim ist so flach, da bin ich sicher, du hast dir als Anfänger schon in die Hose gemacht.

 

Wenn du auf diese Weise mit 200 m Sicherheit abgeflogen bist, kontrollierst du deine Höhe und deinen Gleitpfad in kurzen Abständen (alle 5 km). Je nach Lage der Wolken und deinem Geschick, im Geradeausflug Fallen oder Steigen aufzusammeln, werden deine 200 m dahinschmelzen oder die Sicherheit wird größer werden.

 

Fliegst du ungeschickt, wirst du in den Wiesen zwischen Reinheim und Groß Bieberau aufschlagen. Fliegst du geschickt, kommst du hoch über dem Platz an.

 

Führe diese Übung bei verschiedenen Winden und über größere Entfernungen und aus verschiedenen Richtungen aus.

Sei misstrauisch bei Rückenwindanflügen. Der Rückenwind wird schwächer, je niedriger du kommst.

Version 8 ---- Copyright © 2008 - 2018  Horst Rupp