1000 Zeichen verbleibend
Dateien hinzufügen

Ballast ist kein Garant für große Strecken im OLC-Überlandflug.

Wenn du morgens schon früh los willst, musst du das Wasser schon im ersten schwachen Bart hochwuchten.

Wenn das in der ersten Thermik noch nicht geht, kannst du Wasser ablassen und hoffen, noch hoch genug zu sein, um den Anschluss zu behalten, oder du kannst schnell landen und es in einer Viertelstunde erneut zu probieren. Dann sind aber deine Freunde mit den leichten Flugzeugen schon 30 km weg.

Du steckst in einem Dilemma. Alle haben dieses Dilemma. Du wirst es aber mit der Zeit ins Gefühl kriegen, wie schwer es gerade noch geht.

Ich bin von 1977 bis 1987 Standardklasse (LS1f und LS4) geflogen und hatte außerhalb der Wettbewerbe selten und dann höchstens 60 Liter Wasser dabei. "Voll" sind aber 120 bzw. 140 Liter.

Bei Wettbewerben ist das ganz anders - und mit den moderneren Flugzeugen auch. Die tun sich nicht so schwer, schon am Morgen Wasser zu tragen.

 

Zum Beginn  des Kapitels

 

 

Du musst eingeloggt sein, um Kommentare schreiben zu können.

Version 8 ---- Copyright © 2008 - 2017  Horst Rupp