1000 Zeichen verbleibend
Dateien hinzufügen

Deinen Hänger musst du als guter Überlandflieger schon vor dem Flug fahrklar machen.

Du sorgst dafür, dass der Autoschlüssel, die Zulassungspapiere des Autos, die Zulassung des Hängers beieinander sind, oder dass den wilden Rückholern zumindest bekannt ist, wo diese notwendigen Dinge zu finden sind.

Der Hänger bleibt offen, damit sich der Rückholer überzeugen kann, dass er leer ist. Das ist kein Jux, ganz im Gegenteil zu den vielen legendenhaften Verbrämungen und Witzeleien. Ich habe selbst erlebt, dass ein voller Hänger am Ort der Außenlandung (dummerweise 300 km von zuhause weg) aufgetaucht ist. Die Begeisterung hält sich dabei in Grenzen.

Der Hänger muss vollständig mit dem notwendigen Material zum Rückholen bestückt sein: Der Rumpfwagen verzurrt, Flächenscheren, Stützen, Abrüsthilfen liegen befestigt im Hänger.

Die Räder am Hänger haben Luft und sind geprüft. Das ist wichtig, denn unsere Hänger stehen das ganze Jahr in der Sonne und werden keinen Meter bewegt. Lass dir mal von einem TÜV-Prüfer oder einem Reifenspezialisten erklären, was das den Reifen antut. Ein geplatzer Reifen trägt nicht zur Begeisterung des Rückholers bei. Die Chance, dass der andere Reifen auf der gleichen Fahrt auch über die Wupper geht, ist nicht von der Hand zu weisen.

Es ist auch hilfreich, wenn der Spritvorrat im Auto reichlich ist. Oder hast du jemand Geld gegeben zum Tanken ? Du willst doch nicht, dass der arme Schüler, der gerade den Führerschein gemacht hat und an seinem Taschengeld knabbert, der sich jetzt opfert, um dich zu holen, dir eine Tankfüllung vorlegen muss ?

 

Zum Beginn  des Kapitels

 

Du musst eingeloggt sein, um Kommentare schreiben zu können.

Version 8 ---- Copyright © 2008 - 2017  Horst Rupp