1000 Zeichen verbleibend
Dateien hinzufügen

Das ist nicht so schwierig, wie sich viele Neulinge das vorstellen.

Gemeinsam kreisenEin Segelflugzeug hat kein ABS, es kann in der Luft nicht plötzlich stehen bleiben. Wenn du also mit ungefähr gleicher Geschwindigkeit hinter einem anderen Flugzeug herfliegst, ist die Gefahr, dass du dieses Flugzeug von hinten rammst, gering, solange der vorne fliegende Pilot nicht plötzlich hochzieht. Du ordnest dich in den Kreis mit deinen Kameraden und/oder Konkurrenten so ein, dass alle um den gleichen Winkel versetzt im Kreis fliegen. Dann ist die gegenseitige Sichtbarkeit maximal. Fliege nie so, dass du deinen Mitflieger nicht mehr sehen kannst, er dich aber auch nicht. Diese "Blindflug"-Situation tritt dann auch, wenn du - 30 m höher als dein Konkurrent - im Kreis von hinten auf den Vordermann auffliegst. Er verschwindet dann für dich unter deinem eigenen Rumpfboot und er könnte dich nur sehen, wenn er den Kopf um 180° nach hinten und 40° nach oben dreht. Das hat noch keiner dauerhaft geschafft. Wenn in der Situation dein Vordermann hochzieht, ist es passiert !!!

Denke daran, wenn du zu einem anderen Piloten in den Bart hinzugestoßen bist, dass dieser Pilot seinen Kreis verändern könnte, um besser zu zentrieren. Du musst wachsam sein, seinen Flugweg abschätzen, damit du nicht durch Verschlafenheit einen engeren Radius als dein Vordermann fliegst (Beispiel unten).

Piloten, die zusammen kreisen, neigen dazu, den Kreis flacher werden zu lassen. Wenn du hinter jemand her fliegst und willst den Abstand vergrößern, wirst du einen Flugpfad wählen, der im "Kreis" weiter ausholt. Und der Pilot hinter dir macht das genau so. Damit wird der Kreis immer größer, flacher, das Steigen schwach und schwächer. Der Pulk "tötet" sich selbst.

Der Pilot, der am meisten Platz vor sich hat, muss den Kreis immer so eng wie nur irgend möglich fliegen, sonst leiden alle. Wenn das ein unerfahrener Pilot ist, der noch große Kreise liebt, wird es schwierig, denn du hast das Bestreben ihn innen zu überholen.

Die Gefahr beim gemeinsamen Kreisen resultiert aus der Inkongruenz der Kreise. Wenn jeder auf seinem Kreis besteht, können Situationen entstehen, in den sich zwei Piloten gegenseitig nicht sehen können, aber auf Kollisionskurs sind. Diese Gefahr wächst immer dann, wenn ein hinterher fliegender Pilot beschließt, einen engeren Kreis zu fliegen als sein Vordermann. Dann wird ihn die höhere Winkelgeschwindigkeit zwangsläufig auf einem kleineren Radius langsam innen am Vorherflieger vorbei treiben. Kurz bevor der außen fliegende Pilot eingeholt wird (der kann seinen Hinterherflieger sowieso nie sehen), verschwindet der äußere Pilot auch aus dem Blickfeld des innen fliegenden Piloten unter dem Cockpit des inneren Piloten (vor allem, wenn der ein Jota höher fliegt). Der äußere Pilot kann den inneren nur sehen, wenn er sich fast 180° umdreht und nach hinten oben innen schaut. Wer kann das ?

Alle diese Manöver sind relativ ungefährlich, wenn die beide Piloten miteinander kommunizieren und gegenseitig wissen, was sie vorhaben.

Inkongruente Kreise  (1)Inkongruente Kreise  (2)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Inkongruente Kreise  (3)Inkongruente Kreise  (4)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nicht nur die anderen Flugzeuge, die schon bei dir sind, musst du beobachten. Beim Kreisen musst du immer höllisch aufpassen, dass nicht noch ein anderes Segelflugzeug dazu kommt. Wo einer kreist, geht es hoch. Da hinzufliegen ist einfacher, als sich selbst einen Bart zu suchen. Also sei gewappnet, dass du von deinen Fans überrannt wirst.

Andersherum:
Wenn du der Fan-Gemeinde eines Fliegerkameraden beitreten willst, womöglich noch auf gleicher Höhe mit Flugzeugen, die dort schon kreisen, dann musst du dich unbedingt von außen in diesen Kreis reinmogeln. Wenn es keine Lücke gibt, dann ziehe kurz die Klappen und steige eine Etage tiefer ein.

Auf jeden Fall musst du sicherstellen, dass die Piloten im Kreis Gelegenheit hatten, dich zu sehen. Du darfst auf keinen Fall mit Überfahrt auf den besetzten Bart zu schießen, unter dem besetzten Kreis einsteigen und dann hochziehen, bis deine Fahrt für den Kurvenflug im Kurbeln passt. Da ist die Chance sehr hoch, dass du plötzlich VOR einem der schon kreisenden Piloten auftauchst und ihn behinderst oder gefährdest.

 

Zum Beginn des Kapitels

 

Du musst eingeloggt sein, um Kommentare schreiben zu können.

Version 8 ---- Copyright © 2008 - 2017  Horst Rupp